Tag: Lebenswahnsinn


|

Wisst Ihr noch? Als wir zum Ende eines jeden Monats in den Bahnhofsbuchhandel pilgerten, um die neuesten Ausgaben der Fachmagazine über die Dinge, die uns brennend interessieren, zu erhaschen?

Wie schön es dann war, abends, bei einer guten Scheibe Musik, auf dem Sofa die neuesten Tests, Trends und Wissenswürdigkeiten unseres Hobbys zu erfahren … wie abgeliebt die Blätter manchmal waren, kurz bevor der Monat sich wieder dem Ende neigte …

Heute verspeisen wir vermeintliche News und Informationen im Sekundentakt – und wenn wir nicht bereits drei Monate vor der offiziellen Ankündigung jedes Detail über die geliebten „Rumors-Seiten“ erfahren, fühlen wir uns desinformiert. Schlimmer noch – wir werden zeitgleich auch noch unaufgefordert mit den Streitigkeiten und Meinungen von Menschen bombardiert … ob wir nun weggucken wollen, oder nicht.

Oft vermisse ich diese Zeiten sehr – aber dann ertappe ich mich wieder dabei, wie ich mich in der Spanne eines Songs durch hunderte Artikel meines Newsreaders klicke. Immerhin sind die Lieder, die dabei aus den Lautsprechern plärren, meist die selben wie früher.

Küchenfenster
|

Du weißt, du warst schon lange nicht mehr unter Menschen, wenn du dich dabei ertappst, wie du gemeinsam mit dem Kater aus dem Küchenfenster schaust und den Wildvögeln Namen gibst.

Und Robbie meint zurecht, dass der Frühjahrsputz überfällig ist … leider ist der Dreck jedoch zwischen den Doppelglasscheiben …

|

Ich frage mich, ob sich der weitverbreitete Quarantäne-Chic auch in Post-Pandemie-Zeiten halten wird? Also ich fühle mich mit Klobürsten-Frisur, Schiffsbrüchigen-Gesichtsbehaarung und zerfledderter Jogginghose ja pudelwohl … die Fingernägel mussten jetzt aber mal ab!

|

Leere Städte ohne tosende Massen vor Konsumtempeln und Glühweinschänken – und Vogelgezwitscher statt Schützengrabenathmosphäre zum Jahreswechsel: Für die einen die Apokalypse – für mich der Himmel auf Erden.

|

So lange Schreiberlinge über Menschen notieren, geht es doch vor Allem um Dinge wie: Christ/Ketzer, Apple/PC, Canon/Nikon, Corona/oder nicht, Impfen: ja/nein/vielleicht … diese Liste lässt sich endlos erweitern. Obwohl ich selbst bei all diesen Fragen vorrangig eine glasklare Meinung habe, wünsch ich mir doch nichts sehnlicher als ein Welt in der Christen, Ketzer und all die anderen bunten Gläubigen; Äpfel und Birnen; Canonen, Nikonianer und der Rest der Tech-Jünger; ja sogar Menschen die Corona nicht oder doch leugnen und vor allem Typen, die für oder gegen das Impfen sind – endlich mal friedlich miteinander coexistieren und nicht ständig ihre Mission auf der Zunge und den Fingerspitzen tragen. Ich mag eine bunte Welt voll Andersartigkeit – inklusive der dazugehörigen Vollpfosten. Und ich bin all des Streitens um die Meinungshoheit schon lange sowas von müde …